+ + + Trotz Corona zuverlässig für Sie da! + + +

Schwarzwälder Bote: Harter Kampf um Auszubildende

(…) „Wir hatten dieses Jahr sehr großes Glück“, verrät Jochen Baur aus Donaueschingen. Denn auf der letztjährigen Berufsmesse der Eichendorffschule sei es seinem Malereibetrieb tatsächlich gelungen, eine junge Frau als Auszubildende zu gewinnen. So gut lief es in letzter Zeit nicht immer: „Vor rund fünf Jahren hat diese Entwicklung angefangen, dass wir immer wieder gar keinen neuen Lehrling finden konnten. Das war in den 20 Jahren zuvor noch nie passiert.“ Weil er aber seinen Mitarbeiterstamm hauptsächlich aus selbst ausgebildeten Fachkräften beziehe, bereite ihm die Zukunft durchaus Sorgen. Noch habe er genug Mitarbeiter, aber bei vielen nahe das Rentenalter. „Ich glaube, das Problem sind vor allem die Eltern und Lehrer. Den jungen Leuten wird vermittelt, dass ein handwerklicher Beruf nichts wert ist und sie lieber studieren sollen“, vermutet Baur. Dabei habe das Handwerk einige Vorteile: „Man sieht am Ende des Tages, was man gemacht hat, und wenn ein Auftrag fertig ist, dann freuen sich alle darüber.“ Die Situation wird sich weiter verschärfen, da ist sich Baur sicher. Dennoch dürfe man nicht aufgeben, dagegen zu steuern. Ein wichtiger Schritt sei schon getan: „Die Meisterprüfung wurde gerade einem Studienabschluss gleichgesetzt, das Handwerk wird wieder mehr wertgeschätzt.“ Hochzufrieden mit seiner Ausbildung bei Maler Baur ist der 19-jährige Kai Erban. Er schätzt besonders die Kreativität und die Abwechslung

Der vollständige Artikel ist unter www.schwarzwaelder-bote.de nachzulesen.

Seit 25 Jahren bei Malergeschäft Baur

Kai Kirchberger (52 Jahre) feiert sein 25. Betriebsjubiläum beim Malerfachbetrieb Baur in Donaueschingen. Sein Chef Jochen Baur überreichte der „wichtigen Säule des Betriebs“ die Ehrenurkunde der Handwerkskammer sowie ein Präsent.

Der vollständige Artikel ist unter www.suedkurier.de nachzulesen.

 

Beste Absolventin der Gesellenprüfung

Talent und Fleiß zahlt sich aus. Unsere ehemalige Azubine Laura Wackerle wurde von der Sto-Stiftung als beste Absolventin der Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk am 23.10.2017 ausgezeichnet. Als Belohnung gab es ein iPad.

Eigentlich wollte Laura nach einem missglückten Ausbildungsstart ihre Ausbildung abbrechen, doch zum Glück wechselte Laura zu uns. Ein Talent wäre sonst verloren gegangen, denn Laura ist hoch motiviert, aufgeweckt und wissbegierig. Diesen tollen Abschluss und den Preis hat Sie sich wirklich verdient!

Unser ganzes Team ist megastolz auf Laura und freut sich mit ihr.

Ein Grund zu feiern

Gleich drei langjährige Mitarbeiter konnten wir am 30.09.2016 auszeichnen. Peter Steger (30 Jahre), Bruno Huber (20 Jahre) und Nuno Sousa (15 Jahre).

Peter Steger ist ein Malergeselle wie er im Buche steht, ein Urgestein in unserem Team. Alles war er anfasst, macht er so gut wie es überhaupt nur möglich ist.

Bruno Huber kam nach der Meisterschule zu uns. Seitdem kann er seine gestalterischen Fähigkeiten auf der Baustelle einsetzen und ausleben.

Mit Nuno Sousa haben wir ein großes und vielseitiges Talent. Immer geht er geschickt und sorgfältig ans Werk.

Wir sind stolz mit solch tollen Mitarbeitern im Team zu arbeiten! WIR DANKEN EUCH

Herzlich Willkommen in unserem Team Xenia und Kai!

Zwei neue Auszubildende haben bei uns ihren Weg eingeschlagen. Am 01. September 2016 hatten Xenia Rosenstiel und Kai Erban ihren ersten Arbeitstag.
Xenia und Kai haben sich für den Beruf Maler- und Lackierer entschieden, weil sie gerne im Team arbeiten. Ausserdem haben Sie Freude daran zu sehen, wie ein Werk entsteht.
Beide haben bereits in unserer Firma ein Praktikum absolviert, daher fiel der Anfang leicht. Nach einer Einweisung in die wichtigsten Prozesse unseres Unternehmens haben beide
ihre Unterlagen und Firmenkleidung erhalten. Im Anschluss ging es gleich los: auf der Baustelle haben sich unsere Gesellen schon auf die neuen Auszubildenden gefreut.

Wir wünschen Xenia und Kai einen guten Start in ihr erstes Ausbildungsjahr und eine erfolgreiche Ausbildung im Malerhandwerk.

20-jähriges Arbeitsjubiläum von Miguel Quilamba

1995 begann Miguel Quilamba seine Ausbildung bei Maler Baur. Seit 1998 steht er dem Baur Team als kompetenter Maler zur Seite. Und es ist nicht nur seine Treue, warum er bei seinem Chef und den Kollegen so geschätzt wird. Am liebsten wendet er neue und kreative Wandgestaltungstechniken an. Zur absoluten Hochform läuft Miguel auf, wenn er Wandflächen mit Trauftel und Kelle gestalten kann, hob Jochen Baur in seiner Dankesrede hervor.

Für die angenehme Mitarbeit, sein Engagement und seine Loyalität zur Firma bedankte sich Jochen Baur herzlich bei Miguel Quilamba und hofft auf weitere langjährige Zusammenarbeit.